kompetenzbereich-hr

08/2022

nexpera SPOTLIGHT – New Work – die Arbeitswelt im Wandel (Teil I)

Die Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel und ist von neuen Trends und Prägungen beeinflusst. New Work ist dabei ein Konzept aus den 19080ern, welches die aktuellen Herausforderungen der kontemporären Arbeitswelt beseitigen und diese im gleichen Zuge optimieren soll. New Work soll in diesem Zuge den Raum für einen Tapetenwechsel schaffen. Veraltete Muster sollen durch neue Arbeitsmodelle und Denkweisen ausgewechselt werden. Doch was genau kann man sich unter New Work vorstellen? 

Die Arbeitswelt 4.0 ist der Trendbegriff schlecht hin. Was sich zunächst wie eine utopische Vorstellung anhört, soll jedoch ein Kernprinzip in den Vordergrund stellen, und zwar dieses, welches beschreibt, dass Arbeit Freude und Sinn bringen kann. New Work soll das Denken in der Arbeitswelt neu konzipieren und den Beginn einer neuen Ära einläuten. Die „neue Arbeit“, wie sie ihr Begründer Frithjof Bergmann definiert, kann für Unternehmen verschieden aussehen. Ihre Kernprinzipien bestehen jedoch im Wertewandel und der Gewichtung an Relevanz der Selbstbestimmung und Flexibilität. Durch die Einbindung der Flexibilität und Agilität können neue Konzepte innerhalb des Unternehmens gestaltet werden. Dies ermöglicht Unternehmen die kollektive Arbeitnehmerzufriedenheit anzuheben und in Zeiten des Fachkräftemangel ihre Mitarbeiter zu binden. Ebenso soll durch das steigende Angebot des ortunabhängigen Arbeitens strategisch an den „War of Talents“ herangegangen werden. Durch die Trivialisierung der Pflicht, sich an einen Standort zu binden, können Unternehmen über ihre eigenen Ortgrenzen hinaus Talente und Fachkräfte einstellen, welche ihnen helfen können, ihre kompetitive Position am Markt zu festigen. 

Schaut man sich die Schlüsselfaktoren des New Work an, wird ebenso klar, dass eine flache Hierarchie und die Einbindung der Individualität die entscheidenden Faktoren im Wandel der Arbeitswelt darstellen. Gerade der demografische Wandel bringt eine neue Brise und einen Wertewandel in alte Arbeitsmodelle mit sich. Die neuen Generationen wissen genau, was sie von ihrem Arbeitgeber erwarten und sie möchten ihre Wünsche und ihre Fähigkeiten mit diesem auf Augenhöhe kommunizieren. Für klare hierarchische Strukturen ist in der Umsetzung von New Work Konzepten kein Platz mehr. Jeder Mitarbeiter soll seine individuellen Fähigkeiten und Anforderungen innerhalb des Arbeitsplatzes einbringen und diese frei entfalten können. Wie genau sich diese Umsetzung für die einzelnen Unternehmen äußert, bleibt jedoch genauso individuell wie diese selbst. Diese kann die Implementierung von remote Work beinhalten, für anderen kann sich diese in flexibleren Arbeitszeiten und vermehrter Nutzung von innovativen Technologien äußern. Die Details können dabei im Prozess definiert werden. Der wichtigste Punkt in der Herangehensweise an das New Work Konzept bleibt jedoch recht simpel und kann erfasst werden, indem dem Personal Gehör geschenkt wird und diese in den Mittelpunkt gestellt werden.  

Was sich zunächst nach einer Wunschvorstellung anhört, ist jedoch im aktuellen Zeitgeschehen der Weg zur Sicherung der Relevanz und des Erfolgs am Markt, denn Unternehmen können von der Umsetzung besonders profitieren. Bereits über 90 Prozent der befragten Unternehmen haben den Trend verstanden und befinden sich im Prozess der Umsetzung. Gerade im Rekrutierungsprozess erlangen Unternehmen durch neue, moderne Arbeitsmodelle die Attraktivität, nach welchen die aktuell spärliche Gruppe an Fachkräften sucht. Somit können Unternehmen sich hervorheben und von ihrer Aktualität und modernem Spirit profitieren. 

    Export

Karriereimpulse zu Human Resources