kompetenzbereich-hr

02/2023

nexpera SPOTLIGHT – Workforce Focus – Darauf legt Gen Z Wert (Teil I)

Die Gen Z ist die jüngste Generation auf dem aktuellen Arbeitsmarkt. Als Digital Natives bringen sie eine Reihe an wertvollem Know-how mit und gelten als unersetzliches Asset im digitalen Zeitalter. Nichtsdestotrotz fällt es Unternehmen immer schwerer, junge Talente der Generation Z zu rekrutieren. Das Problem ist klar: Ihnen mangelt es an klarem Verständnis über die Anforderungen und Bedürfnisse der Generation Z als Arbeitnehmer. Doch worauf genau achten die Post-Millennials auf dem Arbeitsmarkt? 

Allein in Deutschland soll der Arbeitsmarkt bis zum Jahr 2035 um knapp ein Siebtel sinken. Grund dafür sei der demografische Wandel und Renteneintritt der älteren Generationen. Besonders im Hinblick darauf ist es Unternehmen anzuraten, die Generation Z frühestmöglich zu verstehen und sie an ihr Unternehmen zu binden.  

Trotz ihrer frischen Teilnahme am Arbeitsmarkt und möglicher Vorurteile, ist die Generation Z nicht schwer zu entziffern. Anhand der turbulenten wirtschaftlichen Lage während ihrer jungen Jahre und nicht zuletzt der Einfluss der Pandemie empfinden die Digital Natives ein Bedarf nach Sicherheit und Stabilität. Unter den befragten Post-Millennials geben sogar fast die Hälfte (47 Prozent) an, dass sie sich vorstellen können, die nächsten fünf Jahre bei ihrem jetzigen Arbeitgeber zu verbleiben.  Ebenso ist ihnen eine ausgewogene Work-Life-Balance von hoher Bedeutung, denn knapp ein Drittel der teilnehmenden Gen Z (70 Prozent) erklären, dass sie nur noch remote oder in einem hybriden Arbeitsmodell arbeiten möchten. Die Gen Z ist sich einig: Flexibilität und Freiraum steht für sie an oberster Stelle, denn im Hinblick auf ihre physische und mentale Gesundheit wollen sie keine Kompromisse eingehen.  

Doch Unternehmen sollten sich vor den neuen Standards der Arbeitnehmer nicht abschrecken lassen. Langfristig können diese nämlich von einer hohen Motivation ihrer Belegschaft profitieren, denn Zufriedenheit kann in höherer Effizienz resultieren. Für Unternehmen gilt also: Zuhören und adaptieren. Die Gen Z wünscht sich Authentizität und Ehrlichkeit von ihrem Arbeitgeber. Es gilt also eine offene Art zu pflegen, um für die junge Generation als attraktiver Arbeitsplatz zu gelten. Ebenso sollten Unternehmen ihr Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten erweitern, um der Gen Z ein passendes Umfeld für eine persönliche und professionelle Entwicklung zu ermöglichen. Auch in Sachen Digitalisierung hat die Gen Z klare Vorstellungen. Unternehmen können als ersten Schritt ihre Arbeitsprozesse bestmöglich digitalisieren und ihrem Personal eine zeitgerechte und angemessene digitale Ausstattung anbieten.  

Trotz der neuen Standards der jungen Arbeitskräfte, gilt es dennoch nicht aus dem Auge zu verlieren, dass die Generation Z einen signifikanten Anteil der gesamten Arbeitskräfte ausmachen wird und es umso wichtig gilt sie richtig zu verstehen. 

    Export

Karriereimpulse zu Human Resources