03/2022

nexpera SPOTLIGHT – Female Leadership Management (Teil III)

Die erhöhte Repräsentation von Frauen auf Führungsebene ist ein wesentlicher Schritt des Konzepts „Female Leadership Managements“. Es bedarf der nachhaltigen Umsetzung und Umstrukturierung der bisher gelebten Strukturen innerhalb der Unternehmen. In unseren ersten beiden Teilen unserer Spotlight-Reihe zum Thema „Female Leadership Management“ haben wir Ihnen bereits aufgezeigt, mit welchen wesentlichen Handlungsschritten Sie das Konzept nachhaltig in Ihre Unternehmenskultur etablieren können – Vom „Gender Check“ bzw. einer Ist-Analyse, über die Implementierung wichtiger Maßnahmen bis hin zur Anpassung dieser zur besseren Zielerreichung. Zudem haben wir Ihnen die unterschiedlichen Führungsstile zwischen Frauen und Männern genauer aufgezeigt. Doch wie beeinflusst Covid-19 die Geschlechterverteilung in der Berufswelt? Was denken Unternehmen?

Der jährliche Women Business Report von Grant Thornton liefert hier spannende Ergebnisse. Die Umfrageergebnisse sind deutlich – Gerade durch Druck seitens der Stakeholder fühlen sich immer mehr Unternehmen in der Verantwortung (61 Prozent) eine Ausgewogenheit der Geschlechter zu erzielen bzw. weiter zu fördern. Somit nutzen fast 73 Prozent seit Beginn der Pandemie neue Arbeitsweisen, um ein integratives Umfeld für weibliche Talente zu schaffen. 73 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass neue Arbeitspraktiken den Karriereweg von Frauen langfristig zugute kommen werden.

Nach nun zwei Jahren der Pandemie ist es ermutigend, dass weiterhin ein Anstieg der Frauenquote innerhalb des mittleren / gehobenen Managements zu sehen ist. Weltweit konnte sich der Anteil an weiblichen CEOs und Geschäftsführerinnen innerhalb der letzten drei Jahre um knapp 11 Prozent erhöhen. Auch 2022 wächst der weibliche Anteil auf Führungsebene stetig. Gerade in der Jobrolle des Human Resources Directors sind Frauen weltweit sehr stark vertreten (39 Prozent, 2021 noch 38).

    Export

Karriereimpulse zu Human Resources