kompetenzbereich-hr

08/2023

nexpera SPOTLIGHT – ChatGPT im Recruiting

ChatGPT verändert die Arbeitswelt auf revolutionäre Weise. Doch was ist ChatGPT eigentlich? ChatGPT (Abkürzung für Chatbot Generative Pre-trained-Transformer) ist eine kostenfrei nutzbare KI-Software (AI-Chatbot) mit natürlicher Sprachverarbeitung. Der Benutzer kann somit über Texteingabe mit dem Computer eine menschenähnliche Kommunikation führen. Kurz gesagt: ChatGPT ist ein sprach- und textbasierter Chatbot. Gerade für dialogische Anwendungen eignet sich diese KI ideal als beispielsweise Hilfe bei der Vorstrukturierung von Texten oder bei der Recherche in Suchmaschinen. Demnach findet ChatGPT immer mehr Anwendung in der Praxis. Denn nie war es einfacher, Aufgaben von einer KI erledigen und automatisieren zu lassen. Und nie war die Veränderungskraft einer künstlichen Intelligenz so extrem spürbar.

Doch was genau macht ChatGPT nun so erfolgreich? Die Antwort ist ganz einfach: Effizienz, Geschwindigkeit, Wegfall von Routineaufgaben, usw. Die List ist lang. Im Vergleich zu bisher bekannten Chatbots kennzeichnet sich die Sprache von ChatGPT als sehr natürlich. Vorteilhaft ist zudem die universale Anwendung. Sowohl im professionellen Bereich (im Kontext des Jobs) sowie im privaten Bereich – der Einsatzbereich von ChatGPT ist nahezu grenzenlos.

So erlangt ChatGPT auch in den alltäglichen Aufgaben des Recruitings immer mehr Ansehen. Durch ChatGPT öffnen sich im HR-Bereich neue Türen. Die leichte Anwendung des Chatbots revolutionieren das Recruiting. Gerade auf drei wesentliche Kernbereichen wirkt sich ChatGPT positiv aus: bei datenbasierten Entscheidungen, bei der Erstellung von qualitativem Content sowie bei der Optimierung der Candidate-Experience während des gesamten Rekrutierungs-Prozesses. Es wird deutlich, wie sehr die HR-Praxis von den Vorteilen dieser KI-Anwendung profitiert. Unternehmen müssen sich dennoch nach wie vor bewusst sein, dass eine KI nicht die strategische Planung eines Menschen ersetzen kann. Die Verantwortung eines jeden einzelnen HR-Mitarbeitenden gilt es nach wie vor nicht in den Hintergrund zu rücken. Die regelmäßige Prüfung und Sicherstellung der Schnittstellen sollte hier trotz Einsatz von ChatGPT eingehalten werden.

Wie in allen Bereichen der digitalen Transformation bzw. Automatisierung stellt sich folgende Frage: Wird der Mensch auch hier zu einer „überflüssigen“ Arbeitskraft? Auch hier ist die Antwort ganz einfach: Der größte Erfolg ist gegeben, wenn das Zusammenspiel von Maschine und Mensch am besten ineinander greift. Wichtig ist – man sollte in dieser Thematik nicht das typische „Schwarz-Weiß-Denken“ an den Tag legen. ChatGPT ist weder gut noch böse. Veränderungen bedeuten immer Herausforderungen. Aber auch Fortschritt.

    Export

Karriereimpulse zu Human Resources