kompetenzbereich-hr

10/2022

nexpera SPOTLIGHT The Big Quit – Wieso kündigen Mitarbeiter? (Teil I)

Die Arbeitswelt steht selten still und entwickelt sich ständig weiter. Im gegenwärtigen Zeitalter ist die Arbeitswelt durch eine starke Kündigungsmotivation seitens der Mitarbeitenden geprägt. Die jüngste Generation hinterfragt ihren Arbeitsalltag und scheut sich nicht davor, ihre Anliegen anzusprechen. Was zunächst die Töne einer Renaissance der Arbeitswelt erklingen lässt, ist für Unternehmen eine defizitäre Revolution. Doch was sind nun die wesentlichen Gründe für eine Kündigung seitens der Mitarbeitenden und was kann ein Unternehmen gegen eine zu hohe Fluktuation tun?

Arbeit ist seit langem nicht mehr nur Arbeit. Besonders die junge Generation hat konkrete Ansprüche an ihren Arbeitsplatz und hemmt sich nicht davor, ihren Job zu kündigen, sollten die Erwartungen und Anforderungen nicht erfüllt werden. Untersucht man die Kündigungsgründe nun, wird klar, dass die Great Resignation einen Raum für Veränderungen darstellt und die Arbeitswelt sich neuen Standards anpassen muss. Umso interessanter wird es in der präzisen Beobachtung der Ansprüche des Personals. Der Großteil (76 Prozent) der befragten Beschäftigten führt an, dass sie eine mangelnde Wertschätzung ihrer Person und Arbeit als angemessenen Kündigungsgrund empfinden. Durch die vermehrte Verzweigung von Arbeit und privatem Leben wird die emotionale Bindung an die Arbeit gestärkt, weshalb Angestellte eine höhere Signifikanz auf eine aktive Wertschätzung durch ihren Arbeitgeber legen. Eine mangelnde Unternehmenskultur (43 Prozent) kann in diesem Zuge ebenfalls zur Terminierung eines Arbeitsverhältnisses führen.

Dazu kommt, dass Arbeitnehmende der kontemporären Zeit ein hohes Maß an Relevanz bezüglich eines modernen Arbeitsumfeldes empfinden. Sowohl sozial als auch digital erwarten Mitarbeitende ein fortschrittliches Denken und Handel (70 Prozent) ihres Arbeitgebers. Altmodische Handelsweisen finden in der modernen Arbeitswelt keinen Platz mehr und müssen durch neue Strukturen ersetzt werden. Dabei können sich diese in einer modernen Ausstattung des Arbeitsumfeldes sowie flexiblen Arbeitsmodellen äußern. Die konkreten Maßnahmen gelten in diesem Sinne individuelle nach den internen Wünschen des Personals zu definieren.

Um die Bindung des Personal nun optimieren zu können, können Unternehmen eine Reihe an Maßnahmen beschreiten. Denn nur mit nachhaltigen Herangehensweisen und einem entgegengebrachtem Verhältnis gegenüber ihren Mitarbeitenden lässt sich diese langfristig festigen. Was sich zunächst als komplexes Szenario darstellt, ist in ihrem Kern jedoch recht simpel. Um ein gesundes und attraktives Arbeitsumfeld zu gestalten, obliegt es dem Unternehmen eine klare Unternehmenskultur an den Tag zu legen und diese aktiv zu implementieren. Daran anschließend ist es von hoher Wichtigkeit, dass Unternehmen sich an modernen und kontemporären Arbeitsmodellen orientieren. Ein Personal, welches von einer gesunden Work-Life-Balance profitiert, ist langfristig glücklicher und motivierter. Somit ist es für Unternehmen von höchster Wichtigkeit, dass sie ihren Mitarbeitenden das nötige Vertrauen schenken, um ein flexibles Arbeiten möglich zu machen. Es ist jedoch anzumerken, dass die benötigten Maßnahmen, um Mitarbeiter vor einer Kündigung abzuhalten, individuelle auf das Personal und Unternehmen abgestimmt werden müssen.

    Export

Karriereimpulse zu Human Resources