06/2022

Digitaler Wandel in der Rechtsberatung

Legal Tech in der Kanzleiwelt

In dieser „nexpera Insights“ zeigen wir Ihnen auf, welche Stufen des großen Digitalisierungs-Treibers „Legal Tech“ es gibt.

Welche Prognosen liefern erste Umfrageergebnisse für die kommenden drei Jahre?

 

Die Ergebnisse als Infografik

Die Ergebnisse im Überblick

Die Digitalisierung bleibt weiterhin ein relevantes Thema in der Branche der Rechtsberatung. Ist von Legal Tech die Rede, so werden oftmals die drei verschiedenen Einstufungen ihrer Ausprägung thematisiert.

Die grundlegende Form ist Legal Tech 1.0. Im Prinzip beschreibt Legal Tech 1.0 Programme, welche Juristen in ihren täglichen Aufgaben unterstützen sollen. Dabei kommen in der Regel Softwareprogramme und Onlinedienste zum Nutzen, welche alltägliche Aufgaben einfacher und effizienter gestalten sollen. Ihr primärer Fokus liegt darin, Aufgabenbereiche wie die Buchhaltung, Rechnungslegung und Aktenpflege zu erleichtern. Ebenfalls umfasst Legal Tech 1.0 die Hilfe bei Recherchearbeiten und ermöglicht den Zugang zu Fachdatenbanken.

Legal Tech 2.0 ist eine ausgeprägtere Version des Legal Tech 1.0. Ihre Aufgabe liegt darin, die Automatisierung von juristischen Aufgaben komplett zu übernehmen. Hierbei soll der Verzicht auf menschliche Interaktion weitestgehend im Fokus liegen. Programme des Legal Tech 2.0 sollen juristische Aufgaben eigenständig erledigen können. Außerdem soll hierdurch die Aufstellung juristischer Dokumente automatisiert werden. Legal Tech 2.0 kann somit eine Vielzahl an Aufgaben übernehmen und unterstützt die Effizienz

Bei Legal 3.0 kommt eine Reihe an komplexeren Aufgaben zur Übernahme. Hier liegt der Fokus auf der Anwendung von AI, also künstlicher Intelligenz. Smarte Tools und automatisierte Prozesse sollen hier einen größeren Teil der juristischen Aufgaben übernehmen können. Dabei sollen menschliche Attribute nachgestellt werden, um nicht nur Keywords zu finden und zu erkennen, sondern auch tiefergreifende Zusammenhänge zu erschließen. Weiterhin soll Legal 3.0 auch Smart Contracts zur Anwendung bringen. Dabei sollen Verträge von Softwares gelesen und angewandt werden. Diese sollen die Einhaltung von Verträgen und auch Konsequenzen eigenständig durchführen.

Laut einer Datenerhebung der Gartner Inc. wird bis zum Jahr 2024 mindestens 30 Prozent der Fachangestellten in Kanzleien durch Legal Tech Anwendungen ersetzt sein. Der Trend zur vermehrten Einbindung von Legal Tech in der Branche der Rechtsberatung wird immer deutlicher. Die Digitalisierung etabliert sich besonders durch die Innovationen der letzten fünf Jahre immer eindeutiger auch im Rechtssektor. Es ist festzuhalten, dass besonders die weitere Entwicklung des Legal Tech eine neue Arbeitsweise für künftige Juristen – auch Inhouse – zeigen wird.

Karriereimpulse zu Digital Transformation