06/2021

KI-Einsatz im HR-Bereich

Was denken Unternehmen und Personalmanager/innen?

In dieser „nexpera Insights“ zeigen wir die Ergebnisse der Studie „Künstliche Intelligenz in der Personalarbeit“ des Bundesverband der Personalmanager auf.

Die Ergebnisse basieren auf einer Umfrage von über 1.000 Teilnehmern (>80 Prozent HR-Abteilungen).

Die Ergebnisse als Infografik

Die Ergebnisse im Überblick

Immer mehr KI-gestützte Teilprozesse versprechen ein effizienteres Personalmanagement. Neben den erwarteten Effizienzgewinnen ist vor allem wichtig zu hinterfragen, wie und mit welchen Einzellösungen Personalprozesse durch künstliche Intelligenz wirklich nutzenbringen für HR ist.

Fundierte Erfahrungen von KI-Einsätzen im HR-Bereich gibt es bisher allerdings nur wenige (zurückzuführen auf die geringe Anwendung). Zwar gibt es unzählige Studien, in denen KI als eine Art Heilsbringer beschrieben wird, welcher den Personalern repetitive Arbeit abnehmen und somit für mehr Freiraum und Effizient sorgen soll, aber dennoch herrscht starkes Schwanken zwischen Euphorie und Skepsis innerhalb der Unternehmen.

Die Studie des Bundesverband der Personalmanager zeigt auf, was Unternehmen (vor allem Personaler) über den Einsatz von KI-Technologien im HR-Bereich denken. Wie stehen sie den Entwicklungen gegenüber? Was erwarten sie? Was wird kritisch hinterfragt?

Wie bereits erwähnt, setzen sich immer mehr Unternehmen vermehrt mit der Thematik KI im Personalbereich auseinander (knapp 74 Prozent). Allerdings haben gerade einmal 16 Prozent der Personalverantwortlichen in Deutschland KI-Technologien im Personalbereich im Einsatz. Immerhin 41 Prozent der Unternehmen prüfen aktuell, ob KI-basierte Technologien einen wirklichen Nutzen für deren Aufgabenbereiche haben und weitere 16 Prozent planen diesen Einsatz konkret. Fast ein Drittel (27 Prozent) sprechen sich nach wie vor gegen den Einsatz von KI in HR aus. Der Grund liegt vor allem in der fehlenden Transparenz, aber auch in den moralischen und ethischen Grenzen (fehlende Menschlichkeit).

Personaler erkennen die Relevanz von KI – nur fehlt es ihnen an Anwendungsbeispielen und Erfahrungswerten. Die Hälfte der befragten Personalmanager/innen geben an, immer noch nicht ausreichend über die neuen KI-Technologien aufgeklärt zu sein. Ansprechpartner, Best-Practice Beispiele und individuelle Schulungen sind hier gewünscht. Doch nicht nur die Einsicht über die Relevanz von KI-Einsatz im HR-Bereich lässt die Zahlen langsam steigen – knapp 39 Prozent der Befragten geben an, Druck durch Branchentrends, aber auch durch die jeweilige Geschäftsführung (ca. 28 Prozent) zu verspüren.

Die deutliche Mehrheit von ca. 83 Prozent ist sich in einem Punkt einig – sie erwarten durch den Einsatz von KI größtenteils Effizienzvorteile. Fast die Hälfte (ca. 45 Prozent) der Befragten sehen allerdings einen großen Kritikpunkt: Wichtige, finale Personalentscheidungen sollten deren Meinung nach nicht von KI-basierten Lösungen getroffen werden. Aufgaben im Personalauswahlverfahren sollten somit keinesfalls von Maschinen ersetzt werden.

Karriereimpulse zu Human Resources

Human Resources
Frankfurt am Main Permanent

Senior Referent Payroll (m/w/d)

Human Resources
Düsseldorf Permanent

Head of Payroll & HR Services (m/w/d)

Human Resources
Essen Permanent

Associate Manager Recruiting & Employer Branding (m/w/d)

Human Resources
Rhein-Main-Gebiet Permanent

HR Business Partner (m/w/d)

Human Resources
Norden Stuttgarts Permanent

Human Resources Business Partner (m/w/d)

Human Resources
Frankfurt am Main Permanent

Senior Referent Payroll (m/w/d)

Human Resources
Düsseldorf Permanent

Head of Payroll & HR Services (m/w/d)

Human Resources
Essen Permanent

Associate Manager Recruiting & Employer Branding (m/w/d)

Human Resources
Rhein-Main-Gebiet Permanent

HR Business Partner (m/w/d)

Human Resources
Norden Stuttgarts Permanent

Human Resources Business Partner (m/w/d)